Web oficial de la Fundación Juan March

Alphabetisch geordnet

Chronologisch geordnet Chronologisch geordnet


Absalon
(Ashod, Israel, 1964 – Paris, Frankreich, 1993)

Max Ackermann
(Berlin, Deutschland, 1887 – Unterlegenhardt/Bad Liebenzell, Deutschland, 1975)

Josef Albers
(Bottrop, Deutschland, 1888 – New Haven, CT, USA, 1976)

John M Armleder
(Genf, Schweiz, 1948; lebt und arbeitet in Genf, Schweiz, und New York, NY, USA)

Hans Arp
(Straßburg, Deutschland, 1886 – Basel, Schweiz, 1966)

Jo Baer
(Seattle, WA, USA, 1929; lebt und arbeitet in Amsterdam, Niederlande)

Willi Baumeister
(Stuttgart, Deutschland, 1889–1955)

Karl Benjamin
(Chicago, IL, USA, 1925; lebt und arbeitet in Claremont, CA, USA)

Max Bill
(Winterthur, Schweiz, 1908 – Berlin, Deutschland, 1994)

Ilya Bolotowsky
(St. Petersburg, Russland, 1907 – New York, NY, USA, 1981)

Adolf Richard Fleischmann
(Esslingen, Deutschland, 1892 – Stuttgart, Deutschland, 1968)

Liam Gillick
(Aylesbury, Vereinigtes Königreich, 1964; lebt und arbeitet in London, Vereinigtes Königreich, und New York, NY, USA)

Hermann Glöckner
(Cotta, Deutschland, 1889 – Berlin, Deutschland, 1987)

Camille Graeser
(Carouge, Schweiz, 1892 – Zürich, Schweiz, 1980)

Marcia Hafif
(Pomona, CA, USA, 1929; lebt und arbeitet in New York, NY, und Laguna Beach, CA, USA)

Frederick Hammersley
(Salt Lake City, UT, USA, 1919; lebt und arbeitet in Albuquerque, NM, USA)

Michael Heizer
(Berkeley, CA, USA, 1944; lebt und arbeitet in Hiko, NV, USA)

Adolf Hölzel
(Olmütz, Österreich, 1853 – Stuttgart, Deutschland, 1934)

Johannes Itten
(Süderen-Linden, Schweiz, 1888 – Zürich, Schweiz, 1967)

Ida Kerkovius
(Riga, Russland, 1879 – Stuttgart, Deutschland, 1970)

Norbert Kricke
(Düsseldorf, Deutschland, 1922–1984)

Sol LeWitt
(Hartford, CT, USA, 1924 – New York, NY, USA, 2007)

Verena Loewensberg
(Zürich, Schweiz, 1912–1986)

Richard Paul Lohse
(Zürich, Schweiz, 1902–1988)

Otto Meyer-Amden
(Bern, Schweiz, 1885 – Zürich, Schweiz, 1933)

Jeremy Moon
(Altrincham, Vereinigtes Königreich, 1934 – London, Vereinigtes Königreich, 1973)

Olivier Mosset
(Bern, Schweiz, 1944; lebt und arbeitet in Tucson, AZ, USA)

Kenneth Noland
(Ashville, NC, USA, 1924; lebt und arbeitet in Los Angeles, CA, USA)

Julian Opie
(London, Vereinigtes Königreich, 1958; lebt und arbeitet in London, Vereinigtes Königreich)

Philippe Parreno
(Oran, Algerien, 1964; lebt und arbeitet in Paris, Frankreich)

Gerwald Rockenschaub
(Wien, Österreich, 1952; lebt und arbeitet in Berlin, Deutschland)

Oskar Schlemmer
(Stuttgart, Deutschland, 1888 – Baden-Baden, Deutschland, 1943)

Sean Scully
(Dublin, Ireland, 1945; lebt und arbeitet in New York, NY, USA)

Oli Sihvonen
(New York, NY, USA, 1921; lebt und arbeitet in New York, NY, USA)

Anton Stankowski
(Gelsenkirchen, Deutschland, 1908 – Esslingen, Deutschland, 1998)

Elaine Sturtevant
(Cleveland, OH, USA, 1930; lebt und arbeitet in New York, NY, USA und Rome, Italy)

Vincent Szarek
(Rhode Island, NY, USA, 1973; lebt und arbeitet in New York, NY, USA)

Georges Vantongerloo
(Antwerp, Belgium, 1886 – Paris, Frankreich, 1965)

Friedrich Vordemberge-Gildewart
(Osnabrück, Deutschland, 1899 – Ulm, Deutschland, 1962)

Ben Willikens
(Leipzig, Deutschland, 1939; lebt und arbeitet in München und Stuttgart, Deutschland)

Heimo Zobernig
(Mauten, Österreich, 1958; lebt und arbeitet in Wien, Österreich)

Museu Fundación Juan MarchFundación Juan MarchSammlung DaimlerChrysler