Web oficial de la Fundación Juan March

Proposition d’Habitation

[40]
Absalon (1964-1993)
Proposition d'Habitation (Vorschlag für ein Habitat), 1991

Video auf DVD, Dauer 3:30 min. S/W. Ohne Ton
Sammlung DaimlerChrysler


Die Wohnentwürfe des israelischen Künstlers Absalon sind skulptural-architektonische Umsetzungen existenzieller Körpererfahrung, wie sie auch im Denken der Minimal Art verankert ist. Nach ersten Arbeiten um 1988, die er hauptsächlich im Miniaturformat erstellt, entwickelt er kleine Wohneinheiten, sogenannte ‚Zellen‘, die er auf sein Körpermaß hin zuschneidet und für elementare Bedürfnisse des Lebens ausstattet: Als Regal dient Disposition zur zweckdienlichen Einrichtung, kann aber, aus dem Kontext des Wohnens losgelöst, als minimalistisches Objekt gelesen werden. Die Videoarbeit Proposition d’Habitation führt vor, wie das Leben im Innern einer Zelle mit kubisch geformten Objekten, die als unterschiedliche Möbel benutzt werden, verwirklicht werden kann. Absalons Ziel, seine Wohnzellen weltweit in urbane Strukturen zu integrieren und sie temporär zu bewohnen, erfüllte sich aufgrund seines frühen Todes nicht mehr.


Zurück Zurück  |  Weiter Weiter
Museu Fundación Juan MarchFundación Juan MarchSammlung DaimlerChrysler